STERBEN HELFEN

von Konstatin Küspert

STERBEN HELFEN
STERBEN HELFEN

Theater Lübeck; Copyright Foto: Wikip2011

press to zoom
STERBEN HELFEN
STERBEN HELFEN

Theater Lübeck; Copyright Foto: Wikip2011

press to zoom
1/1

Premiere: 30.03.23 (Theater Lübeck, CBBM)

Regie: Malte C. Lachmann; Bühne&Kostüme: Ramona Rauchbach; Dramaturgie: Oliver Held

Immer, wenn es mir selbst schwerfällt, mir eine eindeutige Haltung zu einem Thema zurechtzulegen, ist das für mich ein Indikator, dass dieses Thema sich für eine Beschäftigung auf dem Theater anbietet. Und das Thema "Sterbehilfe" gehört definitiv zu diesen komplexen Komplexen.

Deshalb inszeniere ich im Zuge unserer Stadtraumprojekte am Theater Lübeck - also Projeke, die außerhalb der Mauern des Theaterbaus stattfinden - im CBBM ("Center of Brain, Behavior and Metabolism" - ein Laborgebäude der Universität zu Lübeck) STERBEN HELFEN von Konstantin Küspert. Dieser Ort bietet sich an, hat die Universität zu Lübeck nicht nur einen medizinischen Schwerpunkt, sondern auch einen Lehrstuhl für Medizinethik.

Konstantin Küspert ist ein versierter Dramatiker, wenn es darum geht, Themen der Gegenwart zu griffigen Stücken zu verweben, die eine Reibungsfläche für Diskussionen bieten. In STERBEN HELFEN fingiert er eine Zukunft, die eigentlich aussieht wie die Gegenwart - bis auf ein Detail: Jede*r bekommt zur Geburt einen Inhalator, mit Hilfe dessen ein schneller, schmerzfreier Tod herbeigeführt werden kann. Körperliches und seelischen Leiden am Lebensende sind so praktisch aus der Gesellschaft verbannt. Doch plötzlich entscheidet sich eine Kranke gegen den Freitod und wird so zur Belastung für ihre Umwelt...