SEMINAR

an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Romanadaptionen im Theater – Dramaturgische Arbeit in der Praxis

Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft

Seminarzeitraum: Sommersemester 2017: 31.07.-02.08.17; Sommersemester 2018: 03.04.-05.04.18; Sommersemester 2019: 15.07.-17.07.19

Dozent: Malte C. Lachmann

Wie kommt ein Roman auf die Bühne? Seit langem bilden Adaptionen von Stoffen, die ursprünglich nicht für die Umsetzung auf einer Bühne geschrieben worden sind, einen wichtigen Bestandteil der Spielpläne an deutschen Stadt- und Staatstheatern. Damit das so sein kann, müssen Romane in einer Zusammenarbeit zwischen Dramaturg*innen und Regisseur*innen so aufgearbeitet werden, dass sie von Schauspieler*innen gespielt werden können. Wie es von der Stoffwahl zur Textfassung und weiter zur Premiere kommt, wird in diesem Seminar grundsätzlich und exemplarisch anhand von Michel Houellebecqs „Unterwerfung“ beleuchtet werden. Im Anschluss daran werden wir in praktischer Arbeit selbst verschiedene Varianten einer Spielfassung von Ausschnitten aus dem Roman erarbeiten.

Zudem ist der gemeinsame Besuch einer Vorstellung der Inszenierung von „Unterwerfung“ in der Regie von Malte C. Lachmann am Düsseldorfer Schauspielhaus Bestandteil des Blockseminars.

Ab dem Sommersemester 2019 wechselt das Sujet von Michel Houellebecqs „Unterwerfung" hin zu Axel Hackes "Die Tage, die ich mit Gott verbrachte".